23.1.2008

Lang, lang ist’s her...
...das ich das letzte mal etwas geschrieben habe.  Das liegt daran, dass ich die letzten Wochen fast 24/7 (24 Stunden am Tag, / Tage die Woche) irgend etwas zutun hatte aber da ich doch noch 2 Wochen länger bleibe (Abflug also am 8.2. anstelle von 25.1.)
An Sylvester hatten wir Gäste im Haus und haben zu diesem Anlass ein halbes Spanferkel gebraten (die andere Hälfte wurde eingefroren). Es war also ein ganzes Schwein: mit Kopf und Füßen und Ringelschwanz. Mein Gastvater hatt dem Tier am Nachmittag eine Gehirnoperation verpasst (das Schwein hat garantiert nichts mehr gefühlt). Daher gab es danach für ihn und mich Spanferkelhirn auf Brot. Mein Magen hat zwar sehr heftig rebelliert, aber alles in allem war es doch geniesbar.
Im Fernseher haben wir um Mitternacht den „New York Balldrop“ gesehen (was es ist habe ich allerdings nicht wirklich mitbekommen; hauptsächlich eher eine Tradition).

 

Am 6.1. ist der orthodoxe Weihnachtsabend aber da Vlatko da schon auf  einer Dienstreise ist haben wir mit Freunden am 5. gefeiert. Auch diesmal gab es einen Strumpf mit „Sweets“ (eine Tradition die ich garantiert zu Hause weiterführen werde). Zusammen mit dem ersten ergiebt er ein Paar Skisocken, die aber zu flauschig für ihre ursprüngliche Besimmung sind, sodass ich sie einfach als Wintersocken trage.
In der zwischen Zeit hatte ich zwei weitereSkirennen: beim ersten war ich mittelmäßig gut, beim zweiten der letzte im Team (das könnte aber daranliegen, dass ich 10-Jahre-alte Ski fahre und durch mein ständiges Rutschen ca. 20 Meter mehr als die anderen fahre). Alles in Allem macht es aber doch ziehmlich viel Spaß. Wenn ich mit Vlatko und Nina ab und zu am Wochenende Ski-fahre springe ich auch von Schanzen (diesen 2 Meter hohen und 5 Meter weiten Rampen; ich habe mir auch noch nichts gebrochen).
Zwischedurch war der Schnee fast komplett geschmolzen und im Moment ist es eher Schneematsch, allerdings gepaart mit sehr gutem Wetter
In der Schule hatten wir die Halbjahresprüfungen in den meißten Fächern abgelegt und in Geschichte und Englisch hatten wir jeweils ein großes Projekt, allerdings beide zur gleichen Zeit. Für Geschichte habe ich ungefähr 12-15 Stunden gearbeitet (das liegt nicht am Fach sondern an der guten Lehrerin) und für Englisch wenn’s hochkommt 1 Stunde (liegt auch nicht am Fach sondern an der eben, also, nicht so guten Lehrerin). Die hatte ich aber heute bei meiner Abschlussprüfung das letzte Mal. Diese Woche ist „Regents Week“, das heißt, wer eine Prüfung hat kommt für diese 1,5 Stunden in die Schule und der Rest der Woche it frei. Für Geschichte haben wir ein „Primer“ geschrieben. Das it eine Art Buch zu einem bestimmten Thema in dem für jeden Buchstaben im Alphabet ein Wort in Versform erklärt wird. Normalerweise muss man das Ganze alleine und reimend machen aber da ich Austauschschüler bin habe ich, wie auch an anderen Stellen, Sonderrechte und kann es mit 2 anderen Austauschschülern schreiben und es mus nicht einmal gereimt sein. Also hatten wir die Arbeit für die Recherchen unter uns aufgeteilt und am Ende habe ich Alles zusammen verarbeitet und das Layout gemacht. Allerdings musste ich fast alles nochmal editieren da die Ergebnisse nicht wie geplant waren.
Mein Homeroom-teacher hat uns (wegen mir) 2 große Schachteln Donuts mitgebracht (es sind wirklich süße Kalorienbomben) die fast alle nach 5 Minuten weg waren. In Französich haben wir, weil wir dachten ich würde am 25.1. fahren, eine Art Abschlussfeier gehalten; mit Beagles (Vollkornkringel, die hier aus unerklärlichen Gründen der absolute Hit sind) mit „Cream cheese“ und Keksen.

In der letzten Woche waren wir auch einmal Bowling. Dabei kam die passende Bemerkung auf: „Are the people here fat because they bowle or do they bowle because they’re fat?“. Der Ort an dem wir waren hette 40 parallele Bowlingbahnen und fast alle waren besetzt. Es war beeindruckend wie viele Strikes und Spares erlangt wurden (nicht von uns). Am Ende hatten wir aber trotzdem ein paar mal „alle Zehne“ geworfen.

PS: auch wenn's spät kommt: ein föhliches neues jahr euch allen.

23.1.08 20:24

Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Mama (25.1.08 08:01)
Lieber Schatz,
endlich.....! Deine Kommentare hatte ich schon sehr vermißt. Und nicht nur die................

Es ist unschwer festzustellen, dass Du nur ungern Deine Koffer packst. Ich kann Dich verstehen, leider ist es im Moment nicht zu ändern. Aber...Du hast Dein Leben noch vor Dir, und es kann Dich niemand davon abhalten woanders als in Deutschland zu leben. Also, betrachte es als Bewußtseinserweiterung in jeder Hinsicht. Wir freuen uns jedenfalls schon riesig und hoffen inständig, dass Du Dich hier wieder einigermaßen schnell einleben wirst. Genieße die letzten Wochen und denke bitte an die /das Paket, das Du noch vorher losschickst!!
Bussi wir lieben Dich Dein Moritz und Mama
PS: an Hanni, die mir schrieb.

Vielen lieben Dank für Deine ausführlichen Zeilen, ich melde mich demnächst und hoffe, dass Du vorab hier hereinschaust. Grüße auch an Rainer Deine /Eure Anja

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen

Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung