25.11.2007

DC & Thanksgiving

 Nach einer etwas größeren Pause melde ich mich wieder einmal.

Am Freitag dem 16.11. sind Dragana, Nina und ich nach Washington DC geflogen (Vlatko war schon da weil er dort geschäftlich zu tun hatte). Da unser Flug um 8.30 Uhr war, wurden wir für diesen Tag von der Schule befreit. Bis wir am Flughafen waren hatte ich keine Ahnung wo wir hinfliegen und war daher positiv überrascht als es DC hieß. Wir sind in Baltimore gelandet , dann mit dem Zug nach Maryland (der Staat in dem Wachington DC liegt allerdings gehört er nicht dazu ; es ist so wie mit Berlin und Brandenburg) und dann mit der Metro bis vor das Lincoln Memorium. Dann sind wir an dem großen Obilisken vorbei und zu unserem Hotel (ein 4-Sterne-Hotel) das anscheinend irgendwie in Verbindung mit dem “Major League Cup” in Verbindung steht. Am Abend waren wir beim Italiener. Am Samstag sind wir am Congress, am White House und am Franklin Memorium vorbei gefahren, waren im “International Spy Museum” und im Hirschhorn Museum (ein Kunstmuseum). Am Sonntag sind wir mit dem Auto 7 Stunden lang zurück gefahren.
Montag und Dienstag war Schule aber schon am Mitwoch hatten wir Thanksgiving-Ferien und am gleichen Tag sind Jim und Darcy gekommen (er ein Professor an Virginia Tec  und sie Editor und Künstler). Darcy hatt ziemlich viele Allergien und Intollerranzen ( Schweinefleisch, Weizen, Lactose, Soja u.v.m) und irgendeine Muskelkrankheit, kommt damit aber sehr gut zurecht und ist sehr nett.
Am Donnerstag kommen noch ein serbisches Ehepaar (das aber auch in den US wohnt ) und Huan (ein Spanier der jetzt auch in den USA wohnt und der mit Vlatko und mit meinem Vater an Virginia Tec studiert hat)und seine Frau( die aus den Iran stammt. Diese Gesellschaft hat eine Art Tradition hinter sich da sich einige schon seit 15 Jahren immer an Thanksgiving treffen..Wir waren 10 Leute und alle in den USA wonhaft (wenn vielleich auch nur für ein halbes Jahr) aber nur 3 waren hier geboren (Nina, Darcy, Jim) und keiner  konnte nicht eine andere Sprache außer Englisch fließend sprechen. Später kam auch noch Vlatkos Bruder Ivan (der allerdings in Serbien wohnt) dazu. Zu essen gab es viel Ente und einiges mehr (viel Desert).
Es ist Tradition, dass man am Tag nach Thanksgiving um 4 Uhr oder so aufsteht, da um 5 Uhr die Geschäfte aufmachen und es immer sehr viele Spezialangebote gibt und die meißten Leute und Läden haben jetzt schon die Weihnachtsbeleuchtung draußen.
Am Samstag waren wir bei Huan eingeladen und auf dem Rückweg haben wire in Haus gesehen das so viele Lichter hatte , das es fast taghell war (zB. rießige beleutete aufblasbare Schneekugeln und Weihnachtsmänner ).
Heute hatten wire in letztes mal Barbecue und es gab sehr viel gutes Fleisch (Rind, Lamm).
Hier ein Link zu einigen meiner Bilder:
http://s238.photobucket.com/albums/ff232/max-o-t-b-p/

26.11.07 04:40

Werbung


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Mama (27.11.07 13:03)
Lieber Max,

vielen Dank für die neuestens Nachrichten. Deine Fotos sind sehr schön. An vielen dieser Plätze warst Du schon im Alter von 1!!!!!!!!!!
Du erinnerst Dich sicherlich?
Bussi und liebe Grüße
Deine Mama uuuuuuuuuuuuuund Moritz


Hanni (13.1.08 23:27)
Dear boy!!!! Max !!!!

If you ever feel homesick for USA, when you will be back in Germany, and it is because of lack of illuminated snowballs and Xmas men, we invite you to come to us in wintertime (its only a 5 hours ride from Köln). Our neighbour has the biggest and most colourful and most illuminated items standing in his garden and we are so glad to participate in this sort of christmas feeling!

Do your job well for the next few days. February comes sooner than you will wish!
Love! Hanni

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen

Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung