11.10.2007

In Köln fängt heute die Karnevalszeit an und hier ist bald  ‘Thangsgiving’

Also ab heute ist im Rheintal die Zeit der Pappnasen, Singvögel und Bierdrosseln.

Wir hingegen haben jetzt nächtens eine Außentemperatur von

-2 °C.

Am Samstag den 3. November war die Geburtstagsfeier von Dragana, die am 2.11. Geburstag hat ( zu dem Anlass hatte ich Blumen geholt und einen Kuchen gebacken,der, in aller Bescheidenheit, doch recht gut gelungen war). Mit dem Essen das wir im Vorneherein gekocht haben, dachte ich könne man eine ganze Garnison satt bekommen. Naja wie schon gesagt, dachte ich: die Wahrheit ist, dass, als alle Gäste gegangen waren, nicht mal mehr genug für ein Abend essen übrig war(und wir hatten wirklich sehr viel).

Von der englischen Kriegsfront gibt es Gutes zu berichten. Ich weiß nicht, ob es an mir oder daran liegt, dass ein paar Eltern mit meiner Englischlehrerin geredet haben (muss ziehmlich heftig gewesen sein), auf jeden Fall geht es aufwärts : A, B+ (für Gedichts-presäntation), B- (für Unterrichtsteilnahme)  und  das Alles obwohl ich davor bei ihr auf einer Gesammtnote von C- stand.

(A=1; B=2; C=3-4; D=4-5; F=6

Montag ist `Veteransday´ folglich keine Schule.

Ab nächstem Dienstag habe ich Skitraining. Während der Saison (falls Schnee liegt) werden wir zwei mal die Woche in die Berge fahren, das heißt ich komme um 21.00 nach Hause! Wir müssen für jedes Rennen, das wir fahren, 22$ zahlen. Das Training ist (Gott sei Dank) kostenlos (auch wenn ich mir die ganze Skiausrüstung zusammenleihen muss).

Für Concert Band haben wir jetzt drei Stücke bekommen, die wir vor unserem Lehrer spielen müssen um unsere Note zu bekommen. Dabei wird allerdings der Aufwand bewertet den man betrieben hat um sie zu lernen und nicht wie fehlerfrei es ist.

Hier noch ein paar Fakten :

 Das Sprudellwasser hier ist meißtens chemisch reines H2O  mit viel  CO3 (also pures Wasser mit Kohlensäure ; womit bewiesen wäre, dass man nicht stirbt wenn man salzfreies Wasser trinkt-oder jedenfalls nicht in den üblichen Mengen).

Meine Bettdecke ist mit Daunen gefüllt. Das führt dazu, dass sie sehr weich ist aber andererseits kommen die Federn irgendwie aus der Decke heraus. Das wiederum heißt, dass die Decke viele kleine Stacheln hat (die Federkiele) und ich eigentlich jeden Tag staubsaugen könnte, da der Boden am Morgen immer mit weißen Flauschfedern übersäht ist, gerade so, als ob es geschneit hätte.

Die FremdsprachenlehrerInnen an meiner Schule haben  ein kleines Schiebwägelchen auf dem jeder! einen Laptop und einen Beamer stehen hat (das ist eigentlich praktisch wenn man bedenkt, dass sie dadurch nicht alles unterm Arm tragen müssen auch wenn ich nicht die Ausgaben für Elektronikreparaturen sehen möchte).

11.11.07 23:34

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen

Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung