Es wird immer besser...
Das 2-Miles-trial war nicht so hart wie vermutet aber es war noch heißer als ich gedacht hatte (meine Zeit für 2 Meilen 13.16 min). Danach haben wir 45 min  Ultimate Frisbee gespielt ( das war dann härter als das trial). Ich werde almählich immer beser, kann die Frisbee auf 3 verschiedene Arten werfen (1 Vorhand, 2 Rückhand) und sogar ab und zu fangen. Am Abend gab es dann eine sogenannte „Pastaparty“, das heißt es kommt jeder der möchte zu dem Haus eines Läufers (dabei wird abgewechselt) und die Sachen, die man mitbringt, sind von der Jahrgangsstufe des Einzelnen ab ( zur Auswahl stehen : Getränke, Brot, Pasta, Salat und Dessert).
Am Sonntag und Montag war ich mit meiner Gastfamilie in Manhattan. Das war für mich der erste Besuch dieser 20-Millionen-Stadt ( das eine Mal im Alter von 1 Jahr zählt nicht). Wir haben in einem kleinen Appartement (mit klein meine ich 40m² für 550000$ )in Chelsea(einem Teil von Manhattan) übernachtet. An diesem Abend waren wir dann noch am Timesquare. Das ist etwas was man sehen muss, man kann es nicht wirlich beschreiben( was daran liegt, dass ich nicht soo viel schreiben möchte). An allen Häusern sind riesige Leinwänden angebracht, die mit ihrer Werbung scheinwerferartig alles um sie herum erhellen. Der wolkenbehangene Himmel ist so hell wie sonst nur am Tag (das Phänomän kennt man in Deutschland auch von großen Städten wie München oder Köln, wenn auch nicht so extrem).
Nach einem Besuch im Hardrockcafé NY  wo ich mir ein Souvenierglas gekauft hab( man kann nie früh genug mit Souveniers anfangen).
Am Dienstag war es nass und kalt und ein Rennen in Saratoga. Mit einem der anderen Läufern, Arren, habe ich eine Rivalisation( freundschaftlich) was dazu geführt hat, dass wir zusammen die letzten 1000 Meter immer schneller wurden und die letzten 100 Meter ins Ziel gesprintet sind, da keiner gegen den anderen verlieren wollte. Da er aber ein sehr guter Sprinter ist und seine beste Distanz zwischen 200 und 400 Metern(die werden im Allgemeinen komplett gesprintet) liegt kommen wir zwar
Kopf an Kopf ins Ziel aber er doch einen Meter vor mir( dank dieses Sprints habe ich die 20-Minuten-Marke gebrochen: 19.55 min). Da ja die Top 21 heute nach Manhattan fährt um Morgen dann eines der größten Rennen der Saison zu laufen und Arren mit von der Partie ist, nehme ich an, dass ich 22. im Team bin( von 36, also zufriedenstellend). Auf jeden Fall habe ich mich danach gefühlt wie sonst noch nicht (das ständige Überschreiten seiner körperlichen Grenzen kann einem richtig gut tun).
Am Donnerstag haben wir unser theaterstück für Creative Writing abgegeben. Da wir es aber am Mittwoch hätten einreichen sollen haben wir genau 0 von 25 Punkten gekriegt(ich mag...den Rest könnt ihr euch denken). Ich meine, jeder normale Lehrer hätte uns Punkte abgezogen, 5 für jeden Tag zu spät oder so, aber nicht gleich alle.
Heute wurden die Stücke vorgetragen( von jeweils einer anderen Gruppe als die die es geschrieben hat). Die Zuschauer sollten sich dazu Notizen machen, da ich jedoch von einigen Stücken ¼ und von anderen garnichts verstanden habe, konnte ich nicht wirklich irgendetwas aufschreiben. Das hat diese Hexe scheinbar gesehen und sammelt promt alle Notizen ein um uns Beteiligungsnoten zu geben und ich habe natürlich nichts( ich wette das hat sie mit Absicht gemacht, alles Andere gibt keinen Sinn).
Heute Abend war „Homecomeing“ das ist ein Footballspiel bei dem sich fast alle Schüler der Stufen 8-12 und viele Erwachsene versammeln( das Spiel an sich ist für die wenigsten der eigentlche Anlass zu kommen, viel mehr die Tradition und die ganzen Leute. Die Stimmung ist hitzig auch wenn die Temperatur das Gegenteil verlangt: es sind annähernd Minusgrade( diesmal übertreibe ich nicht, das können ein paar Hundert durchgefrorener Leute bestätigen: ich hatte ein Hemd einen Pullover und eine Jacke an und ich habe gezittert wie sonstnochwas) und die Verkäufer mit ihrer heißen Schokolade haben sich eine goldene Nase verdient. Morgen ist der Homecomeing-dance, zu dem man eigentlich einen Anzug anziehen sollte( habe ich jetzt zufälligerweise nicht dabei aber ich muss mir für das Konzert unserer Band am Donnerstag sowiso noch eine schwarze Hose kaufen). Zu dem Dance sind auch wieder die Läufer da...
 

13.10.07 17:58

Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Mama (15.10.07 08:32)
Hi, mein lieber Schatz!

Das Gespräch mit Dir gestern war sehr schön und wir freuen uns alle, dass es Dir so gut geht!!!!!

Lass Dich von Deiner Lehrerin wegen des creative writings nicht zu sehr herunterziehen. Wenn Sie Deine Leistung nicht relativieren kann, schließlich ist englisch nicht Deine Muttersprache, dann ist sie in meinen Augen keine gute Lehrerin. Hauptsache, sie motiviert Dich trotzdem und erreicht nicht das Gegenteil. Überall gibt es solche pädagogische Schwachstellen, you know. Ich kann Dir nur sagen, ich hätte noch nicht einmal 2 Seiten pünktlich fertig bekommen.

Auf Dein Souvenir (um es Inge vor weg zunehmen) bin ich sehr gespannt. Vielleicht solltest Du aber in Anbetracht Deines Heimfluges auf T-shirts umsteigen?, die halten länger....grins!! (Moritz findet so ein T-shirt mit "wichtiger" amerikanischer Aufschrift sicherlich voll cool!!!!

So, jetzt muß ich aber auch einmal etwas für mein Geld tun.

hugs and kisses to you, son-over-the-big-pond,
your mom

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen

Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung